Wann fühlt sich ein Kind zu Hause wohl?

 

 

Herzlich Willkommen zu unserem neuen Eltern-Ratgeber. Heute geht es um die Frage, wann sich dein Sprössling zu Hause so richtig wohl fühlt. Worauf sollten die Eltern achten, was hat es mit dem Zimmer des kleinen Engels auf sich? Darum soll es in unserem heutigen Ratgeberartikel gehen. Alle Kinder sind natürlich individuelle Lebenswesen. Das ist völlig klar.

 

Allerdings gibt es gewisse Rahmenbedingungen, welche für so gut wie alle Kinder funktionieren. Deswegen geben wir dir in diesem Beitrag ein paar allgemeine Tipps, um das Wohlbefinden deines Kindes so hoch wie möglich zu halten. Also fangen wir auch direkt an. Der wichtigste Aspekt im Kinderzimmer ist ohne Frage der Schlafplatz. Vor allem erwachsene Menschen wissen, wie negativ sich schlechter Schlaf auf die Gesundheit auswirken kann.

 

Deswegen ist es unglaublich wichtig, dass du das Bett komfortabel gestaltest. Eine weiche Matratze ist hierbei natürlich eine gute Wahl. Auch die farbliche Gestaltung des Zimmers ist unglaublich wichtig. Wir empfehlen in der Regel nicht die geschlechterspezifischen Farben blau und rosa, sondern generell positive Farben. Grün oder gelb sind hierbei sehr gute Möglichkeiten. Rot wirkt ein bisschen zu aufregend, genauso wie orange.

 

Wohlfühlfaktor Wohnung von deinem Sprössling

 

Grün ist wie du sicherlich weist die Farbe der Hoffnung. Doch grün wird in erster Linie auch mit Positivität in Verbindung gebracht. Und diese farblich-psychologischen Aspekte sind tatsächlich sehr wichtig. So fühlt man sich in Räumen, bei denen die Wände hellgrün gestaltet sind, häufig wohler. Natürlich gibt es noch deutlich wichtigere Faktoren als die Gestaltung des Zimmers.

 

Vor allem der Umgang mit dem Kind, vorallem dir Erziehung ist unglaublich wichtig. Wenn sich die Eltern Zeit für ihren Sprössling nehmen, viel mit ihm reden, viel mit ihm unternehmen, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass dies ihm gut tun wird. Und so stärkt sich natürlich auch die Bindung innerhalb der Familie. Es macht auf keinen Fall Sinn, deinen Nachwuchs in seinem Zimmer allein versauern zu lassen.

 

Am besten noch den ganzen Tag vor der Spielekonsole sitzen zu lassen. Das wäre in der Tat eine fatale Fehleinschätzung. Also solltest du vor allem als Elternteil alles dafür tun, dass es deinem Nachwuchs gut geht. Du beschäftigst dich also mit ihm kochst ihm tolles Essen, und bringst ihm wichtige Aspekte vom Leben bei. Wann fühlen sich Kinder zu Hause wohl? Weiter geht es mit den Tipps zur Kinderzimmer-Ausstattung. Auch auf www.emilundpaulakids.de findest du nützliche Informationen zur Thematik.

 

Wann fühlt sich ein Kind zu Hause wohl? Der richtige Schreibtisch

 

Auch der richtige Schreibtisch ist unglaublich wichtig. Dort wird dein kleiner Schatz seine Hausaufgaben erledigen, später war dort vielleicht auch ein Computer installiert werden. In der heutigen digitalisierten Welt ist es natürlich sehr wichtig, dass dein Schatz au dem neuesten Stand der Technik ist. Allerdings solltest du in erster Linie auch auf seine Gesundheit achten. Übrigens: Erziehung in der Trotzphase kann sehr nervenraubend sein!

 

Denn wenn wirklich ein PC oder ein Fernseher verwendet wird, ist es sehr wichtig, dass das Licht augenschonend gestaltet wird es. Sprich, die elektronischen Geräte sollten niemals im Dunklen verwendet werden. Das ist für die Augen nicht so gut. Es sollte stets eine helle Lichtquelle zur Verfügung stehen. Egal, ob das Licht für den Computer, für den Fernseher, oder zum Lesen verwendet wird.

 

Die richtigen Lichtquellen im Kinderzimmer werden häufig vernachlässigt, was sich langfristig betrachtet in der Regel als fataler Fehler herausstellt. Deswegen betonen wir an dieser Stelle, wie wichtig dieser Aspekt ist. Wir hoffen auf jeden Fall sehr, dass dir unsere Tipps zum Thema „Wie fühlt sich ein Kind zu Hause wohl“ geholfen haben. Darüber hinaus hoffen wir, dass du unsere Tipps auch umsetzen wirst. Wir wünschen deinem kleinen Schnuckel viel Erfolg und alles Gute!